• de
  • en

Theologische Expertenkommunikation und Religionsfrieden

Das Projekt widmet sich der gutachterlichen Tätigkeit von Theologen im Umfeld frühneuzeitlicher Religionsfrieden.
Im Vordergrund steht die Erschließung und Aufarbeitung der Fakultätsgutachten lutherischer Theologen zum Zweck der Ausgestaltung der durch die Religionsfrieden geschaffenen Rahmenordnungen zwischen dem späten 16. und dem frühen 18. Jh. In ihren Gutachten berieten die lutherischen akademischen Eliten die vor Ort für die Religionsverwaltung Verantwortlichen bei der Ausarbeitung praktischer Arrangements konfessioneller und religiöser Koexistenz. Ziel des Projekts ist es, die Rolle der Theologeneliten als konfessionspolitischer Akteure zu konturieren, und ihren Beitrag zur dauerhaften Stabilisierung der kirchlichen und gesellschaftlichen Praxis unter den Bedingungen konfessioneller bzw. religiöser Pluralität zu rekonstruieren. Das Projekt wird von Christopher Voigt-Goy grundständig bearbeitet.