• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Interaktives Lernprogramm
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Interaktives Lernprogramm
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Neuigkeiten

01.03.2017

Neuerscheinung: »Zwingli und Luther: Ihr Streit über das Abendmahl nach seinen politischen und religiösen Beziehungen«
Zwingli_Luther="margin-bottom:Die beiden Reformatoren Martin Luther (1483–1546) und Huldrych Zwingli (1484–1531) gingen in ihren reformatorischen Ideen getrennte Wege. Besonders an der Bedeutung des Abendmahls schieden sich ihre Geister. Bei Zwingli und der Genese seiner Lehre ansetzend, zeigt Walther Köhler in seinem zweibändigen Werk »Zwingli und Luther« die politischen und religiösen Verschränkungen des Abendmahlstreits jener Zeit auf.

Dies erzielt der Autor mittels detailliertem Quellenstudium. Im ersten Band wird die religiöse und politische Entwicklung bis zum Marburger Religionsgespräch 1529 dargestellt. Mit den Verhandlungen in Marburg setzt sich schließlich der zweite Band fort und verfolgt die Entwicklungen bis zum Abschluss der Wittenberger Konkordie 1536. Mit dem Ergebnis, dass neben der religiösen Bedeutung auch die hohe politische Bedeutung des Abendmahlsstreits deutlich wird.

Die beiden Bände sind erschienen in der Reihe »Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte«, im Auftrag des Vereins für Reformationsgeschichte, herausgegeben von Irene Dingel.

Gebundenes Buch, Pappband, ca. 1.416 Seiten, 16,0 x 23,5 cm
2bändige Ausgabe
1. Auflage des Reprints der Ausgaben von 1924/1953, 2017
ISBN: 978-3-579-05843-6
€ 198,00 [D] | € 203,60 [A] | CHF 248,00* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Gütersloher Verlagshaus