• de
  • en

Dr. Ines Grund

Bibliotheksleitung; EDV-Koordination; Gleichstellungsbeauftragte
Raum: 310
Tel: +49 6131 39 39366
Fax: +49 6131 39 30153

E-Mail


Zur Person:

Studium der Mittleren und Neueren Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Swansea University / Prifysgol Cymru Abertawe, GB; Nebenfachstudium Anglistik, Slavistik, Informatik; Magistra Artium 1993; 1990–1998 wiss. Hilfskraft und wiss. Mitarb. bei der Regestenkommission Kaiser Friedrich III. an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz; Promotion Universität Regensburg 2007
1999–2001 Referendariat an der Universitätsbibliothek Marburg, 2001 Staatsprüfung an der Bibliotheksschule Frankfurt am Main zum Höheren Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken, Bibliotheksassessorin
Seit 2001 Leiterin der Bibliothek; seit 2006 EDV-Beauftragte; seit 2013 Gleichstellungsbeauftragte.

Forschungsschwerpunkte:

politische Geschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit
Quellenedition (Spätmittelalter und Frühe Neuzeit)
Geschichte der Mensch-Tier-Beziehungen
europäische Expansion in der Frühen Neuzeit, v.a. Ostasien
Fachinformationssysteme in den Geschichtswissenschaften

Veröffentlichungen (Auswahl)

Das Taxregister der römischen Kanzlei 1471–1475 (Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien, Hss. weiss 529 und weiss 920), bearb. v. Paul-Joachim Heinig / Ines Grund, 2 Tle., Wien u.a. 2001 (Regesten Kaiser Friedrichs III., Sonderbd. 2)
Die Ehre – die Freiheit – der Krieg. Frankreich und die deutsche Fürstenopposition gegen Karl V. 1547/48–1552, phil. Diss. Univ. Regensburg 2007 Open Access
mit Zaur Gasimov: Auswahlbibliographie, in: Jahrbuch für Europäische Geschichte (zuletzt 12.2011)
Beiträge in: Archiv für Reformationsgeschichte / Literaturbericht (ARGL) (zuletzt 45.2016)
deutsche Beiträge in: Bibliographie internationale de l'Humanisme et de la Renaissance (BIHR) (zuletzt 45.2009(2013))

Aktuelle Forschungsprojekte:

EGO | Europäische Geschichte Online

EGO | Europäische Geschichte Online ist eine transkulturelle Geschichte Europas, die im Open Access publiziert wird.

EGOlink: Automatische Analyse und Erweiterung der internen und externen Linkstruktur in EGO|Europäische Geschichte Online

EGO|Europäische Geschichte Online ist eine transkulturelle Geschichte Europas im Internet, die vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte als Open-Access-Publikation veröffentlicht wird. Der Erfolg und das Wachstum von EGO stellt die Redaktion jedoch vor große Herausforderungen. Da ein wichtiger Teil des Konzepts die enge Verknüpfung der Beiträge untereinander und mit externen Ressourcen ist, muss jeder neue Beitrag in die bestehende Linkstruktur eingefügt werden. Das bedeutet nicht nur, dass ein neuer Beitrag mit den relevanten vorhandenen Beiträgen verknüpft werden muss, sondern auch, dass alle vorhandenen Beiträge daraufhin überprüft werden müssen, ob sie mit dem neuen Beitrag verlinkt werden sollten.