• de
  • en

PD Dr. Christopher Voigt-Goy

Wiss. Mitarbeiter, Projekt Religionsfrieden
Raum: 04-16, Diether-von-Isenburg-Str. 9-11, 55116 Mainz (Besucheranschrift)
Tel: +49 6131 39 39352
Fax: +49 6131 39 35326

E-Mail


Zur Person:

* 1972 in Kandel (Pfalz). Studium der Ev. Theologie in Frankfurt/M., Cambridge (Emmanuel College) und Göttingen. Erstes Theologisches Examen 1997; Zweites Theologisches Examen 2003. Promotion zum Dr. theol. 2001 (Göttingen); Habilitation 2011 (Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel).
Von Oktober 2003 bis Juli 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Historische und Systematische Theologie (Bergische Universität Wuppertal). Seit August 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Europäische Geschichte.
Wintersemester 2012/13: Vertretungsprofessur für Reformationsgeschichte und Neuere Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg.
2015/16: Vertretung der Professur (50%) für Historische Theologie (Antike und Mittelalter) an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg.

Mitgliedschaften

DFG-Netzwerk »Gelehrte Polemik« (2011–2014)
DFG-Netzwerk »Lutherische Orthodoxie revisited« (seit 2016)
DFG-Netzwerk »Confessio im Konflikt« (seit 2015, kooptiertes Mitglied)
Verein für Reformationsgeschichte
Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie

Forschungsschwerpunkte

Ekklesiologie und Kirchenrecht im Mittelalter und der Reformation
Christentumsgeschichte der Frühen Neuzeit (Martin Luther, Religionsfrieden, Kasuistik und Ethik im 17. Jahrhundert, Aufklärung und Religion, Angloamerikanischer Protestantismus)

Veröffentlichungen (Auswahl)

Der englische Deismus in Deutschland. Eine Studie zur Rezeption englisch-deistischer Literatur in deutschen. Zeitschriften und Kompendien des 18. Jahrhunderts, Tübingen 2003 (Beiträge zur historischen Theologie 121).
Potestates und ministerium publicum. Eine Studie zur Amtstheologie im Mittelalter und bei Martin Luther, Tübingen 2014 (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 78).
William Perkins und die Anfänge der protestantischen Gewissenskasuistik, in: Frost, Stefanie u. a. (Hg.), Streit um die Wahrheit. Kirchengeschichtsschreibung und Theologie, Göttingen 2014 (Kontexte. Neue Beiträge zur historischen und systematischen Theologie 44), S. 245–264.
Das exercitium religionis Reformierter im Spiegel lutherischer Responsa vor 1648, in: van Spankeren, Malte u.a. (Hg.), Confessio im Barock. Religiöse Wahrnehmungsformationen im 17. Jahrhundert, Leipzig 2015, S. 76–93
Der Erfurter »Liederstreit« 1712, in: Paulmann, Johannes u.a. (Hg.), Unversöhnte Verschiedenheit. Verfahren zur Bewältigung religiös-konfessioneller Differenz in der europäischen Neuzeit, Göttingen 2016 (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte, Mainz: Beihefte, 108: Abt. Universalgeschichte), S. 91–106

Aktuelle Forschungsprojekte:

Religiöse Friedenswahrung und Friedensstiftung in Europa (1500–1800) – Digitale Quellenedition frühneuzeitlicher Religionsfrieden

Mit der Quellenedition wird erstmals eine Textbasis für die vergleichende Erforschung vormoderner, religionsbezogener Friedensstiftung in Europa bereitgestellt. Die mit ausführlichen Einleitungen und Kommentaren versehene Edition umfasst die Zeitspanne von 1485 (Kuttenberger Frieden) bis 1788 (Woellnersches Religionsedikt).

Theologische Expertenkommunikation und Religionsfrieden

Das Projekt widmet sich der gutachterlichen Tätigkeit von Theologen im Umfeld frühneuzeitlicher Religionsfrieden.