• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Veranstaltungen

10.10.2017 19:00 Uhr

Öffentlicher Vortrag »Die Frauenbewegung als ein ›Stück Menschheitsentwicklung‹? Partizipationserwartungen von Frauen im 19. Jahrhundert«
Referentin: Prof. Dr. Angelika Schaser (Hamburg) Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, Konferenzsaal, Alte Universitätsstr. 19, 55116 Mainz

Die Historikerin Angelika Schaser führt ein in die Geschichte der Frauenbewegungen im 19. Jahrhundert und verortet diese vor dem Hintergrund allgemeinerer Dynamiken der Emanzipationsbewegungen seit 1789. Im Vordergrund steht die Frage, wie Aktivistinnen der Frauenbewegung Teilhabe und Mitbestimmung einforderten und so danach strebten, von den »Rändern« in das »Zentrum« der Gesellschaft und der Öffentlichkeit zu rücken. Untersucht wird aber auch, inwiefern sich innerhalb dieses vielschichtigen Prozesses säkulare und religiöse Aspekte überlagerten und wie sich die Ideale der Frauenemanzipation schließlich in konkreten Praktiken niederschlugen. Der öffentliche Abendvortrag von Prof. Dr. Angelika Schaser ist Teil der Vortragsreihe zum Schwerpunktthema 2016/2017 »Europa und seine Ränder« am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte. In Kooperation mit dem Mainzer Frauenbüro.