• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Doktorandenstipendien

Der Bewerbungsschluss für die nächste Ausschreibung von Forschungsstipendien für internationale Doktorandinnen und Doktoranden ist der 15. Februar 2018.

Bewerben können sich Doktorandinnen und Doktoranden aus dem In- und Ausland (Voraussetzung: Fachstudium Geschichte, Theologie oder eine andere historisch arbeitende Wissenschaft; Studienabschluss mindestens: M.A., Staatsexamen, Diplom, kirchliches Examen). Bei Stipendienantritt sollen sie höchstens drei Jahre an ihrer Dissertation gearbeitet haben, begründete Ausnahmen sind möglich. Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung nimmt das Institut keine Prüfungen ab und verleiht keine akademischen Grade. Dissertationen werden unter Verantwortung des jeweiligen Betreuers oder der jeweiligen Betreuerin an der Heimatuniversität zum Abschluss gebracht. Für die Dauer des Stipendiums steht den Doktorandinnen und Doktorandinnen am IEG eine wissenschaftliche Mitarbeiterin oder ein wissenschaftlicher Mitarbeiter als Mentor bzw. Mentorin in wissenschaftlichen Belangen beratend zur Seite.

Dotierung der Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden

1. Stipendiensätze (ab 01.01.2012)

Die Forschungsstipendien des IEG werden aus Mitteln von Bund und Ländern finanziert. Die Forschungsstipendien dienen allein der Bearbeitung des beantragten Forschungsprojekts am IEG. Im Förderzeitraum ist daher eine Erwerbstätigkeit oder eine anderweitige finanzielle Förderung nicht zulässig.

Die Stipendien des IEG sind für Doktorandinnen und Doktoranden mit monatlich € 1.200 dotiert.

2. Familienzulage

Stipendiatinnen und Stipendiaten, deren in der Bundesrepublik anwesende (Ehe-) Partner oder (Ehe-) Partnerin nicht über eigene Einkünfte von mehr als € 450 verfügen, können eine Familienzulage erhalten, falls sie diese mit der Stipendienbewerbung beantragen und sie entsprechend gewährt wird.

Anfragen richten Sie bitte an folgende Kontaktadresse: ieg3@ieg-mainz.de