• de
  • en

Neuigkeiten

11.06.2019

Neuerscheinung »Der Synergistische Streit (1555–1564)« herausgegeben von Irene Dingel
»Der Synergistische Streit (1555-1564)«, herausgegeben von Irene Dingel, ist der fünfte Band des Mainzer Editionsprojekts »Controversia et Confessio«. Der Band hat für den Streit bedeutsame Texte von Johann Pfeffinger, Nikolaus von Amsdorf, Victorin Strigel, Matthias Flacius, Nikolaus Gallus und anderen Theologen versammelt. Von besonderer Bedeutung ist die Präsentation des »Weimarer Konfutationsbuchs« in diesem Zusammenhang.
Im Zentrum des Synergistischen Streits (1555/58−1564) stand die Frage nach dem freien Willen des Menschen und ob er in der Lage sei, sich aus eigenem Antrieb dem Guten zuzuwenden. Insbesondere war strittig, ob der Mensch sich für den Empfang der göttlichen Gnade vorbereiten könne, oder ob er sich vollständig passiv gegenüber dem rechtfertigenden Handeln Gottes verhalte. Der Gefahr von Spaltungen innerhalb der Gemeinwesen durch die andauernden theologischen Streitigkeiten suchte insbesondere Herzog Johann Friedrich d.M. von Sachsen teils durch Vermittlungsbemühungen, teils auch durch Zwangsmaßnahmen entgegenzuwirken, sodass es schließlich zur Entlassung von Predigern im Herzogtum kam.


Irene Dingel ist Direktorin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte, Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte, Mainz.

Irene Dingel (Hg.)
Der Synergistische Streit (1555–1564)
Controversia et Confessio. Theologische Kontroversen 1548–1577/80 - Band 005
Bearbeitet von: Kestutis Daugirdas, Jan Martin Lies, Hans-Otto Schneider
830 Seiten, mit 18 Abbildungen, Leinen
ISBN: 978-3-525-55864-5