• de
  • en

Neuigkeiten

26.01.2021

Neuerscheinung »Konfessionsbildung im Zweiten Abendmahlsstreit (1552–1558/59)« von Corinna Ehlers
Die Dissertation »Konfessionsbildung im Zweiten Abendmahlsstreit (1552–1558/59)« von IEG-Mitarbeiterin Corinna Ehlers ist bei Mohr Siebeck in der renommierten Reihe »Spätmittelalter, Humanismus, Reformation« erschienen.

Der Zweite Abendmahlsstreit (1552–1558/59) zählt zu den wichtigsten Ereignissen für die Abgrenzung zwischen Luthertum und Reformiertentum. Corinna Ehlers legt eine Neuanalyse im Horizont aktueller Konfessionsforschung vor. Die theologische Kontroverse zeigt sich als Konflikt reformatorisch normativer Identitätsvorstellungen, der ebenso mit der kirchenpolitischen Entwicklung im Reich verknüpft war wie mit der Situation Evangelischer in anderen Ländern Europas. Neben Johannes Calvin und dem Hamburger Pastor Joachim Westphal werden zahlreiche bisher kaum berücksichtigte Akteure in die Untersuchung einbezogen. So entsteht ein differenziertes Bild von der Vielfalt reformatorischer Positionen um 1550, der allmählichen Herausbildung konfessioneller Abgrenzungen, aber auch der bleibenden Uneindeutigkeiten im innerevangelischen Verhältnis.


Corinna Ehlers war von 2017–2018 Stipendiatin am IEG und ist seit 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt »Europäische Religionsfrieden Digital«. Während ihrer Zeit als Stipendiatin arbeitete sie an ihrer Dissertation.

Corinna Ehlers
Konfessionsbildung im Zweiten Abendmahlsstreit (1552–1558/59)
2021. XVI, 650 Seiten.
Spätmittelalter, Humanismus, Reformation / Studies in the Late Middle Ages, Humanism, and the Reformation 120
Mohr Siebeck
ISBN 978-3-16-159236-2