• de
  • en

Neuigkeiten

27.09.2022

Neuer EGO-Beitrag: »Arbeits- und Wirtschaftsmigrationen in der Frühen Neuzeit« von Klaus Weber
Auf Europäische Geschichte Online (EGO) ist unter Herausgabe des IEG der neue Beitrag »Arbeits- und Wirtschaftsmigrationen in der Frühen Neuzeit« von Klaus Weber erschienen.
Die Menschen im Europa der Vormoderne waren sehr mobil, trotz vielerorts geltender Restriktionen. Hoch qualifizierte Handwerker:innen und einfache Arbeiter:innen zog es in Regionen mit höherem Lohn, Kaufleute hin zu lukrativeren Absatzmärkten. Regionale Gegebenheiten bewirkten so die Ausformung bestimmter Migrationssysteme. Mobilität ist aber nicht immer ein Indikator von Freiheit.

Leibeigene und Sträflinge wurden oft von der Obrigkeit an entlegene Orten verbracht, z. B. für Infrastrukturprojekte. Die Armut machte viele zu umherziehenden Bettlern und Tagelöhnern mit minderem Rechtsstatus. In solchen Phänomenen spiegeln sich Moderne und Vormoderne in frappierender Weise.
Mehr lesen Sie im EGO-Beitrag.

Bildrechte: Carnavalet, Histoire de Paris, http://www.parismuseescollections.paris.fr/fr/musee-carnavalet/oeuvres/la-conduite-des-filles-de-joie-a-la-salpetriere-le-passage-pres-de-la-porte#infos-principales, gemeinfrei.