• de
  • en

Ceren Aygül

Assoziierte Wissenschaftlerin

Herkunftsinstitution: Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Forschungsthema: Turkish Red Crescent and Its Relation with International Red Cross Movement in terms of Humanitarianism (1868–1928)
Zeit am Institut: 2014–2016 (Gerda Henkel Stiftung), 2016–2017
Förderung: Institut

Forschungsprojekte:

Auf der Suche nach einer neuen globalen humanitären Ordnung: der Ägyptische Rote Halbmond 1948–1973

Das Projekt von Esther Möller untersucht am Beispiel des Ägyptischen Roten Halbmonds in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wie humanitäre Hilfe in einem nicht-westlichen Kontext verstanden und praktiziert wurde und welche Kooperationen und Konflikte es dabei mit westlichen Organisationen gab.

Der Osmanische Rote Halbmond und seine Beziehungen zur internationalen Rotkreuzbewegung (1911–1927)

Ceren Aygül sucht in ihrem von Esther Möller betreuten Dissertationsprojekt nach den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen westlichen und nicht-westlichen humanitären Aktivitäten, um auf diese Weise nicht nur die Geschichte der türkischen Gesellschaft, sondern globale politische und soziale Prozesse des 19. und 20. Jahrhunderts umfassender verstehen zu können.
 

Die Rotkreuz-und Rothalbmondbewegung als humanitärer Akteur

Mit der Erforschung der Rothalbmondgesellschaften als Teil der Rotkreuzbewegung erschließt das Projekt innovativ einen zentralen Akteur humanitärer Hilfe im Nahen Osten des 20. Jahrhunderts.