• de
  • en

Dr. Noëmie Duhaut

Wiss. Mitarbeiterin, Abteilung für Universalgeschichte
Raum: 02 305
Tel: +49 6131-39 39428
Fax: +49 6131 39 21050

E-Mail


Zur Person:

Noëmie Duhaut wurde in Nancy, Frankreich, geboren. Sie studierte Osteuropäische und Jüdische Geschichte am University College London und an der Universität Belgrad. 2017 promovierte sie am University College London. Ihre Dissertation, die vom Arts and Humanities Research Council und der Posen Society of Fellows gefördert wurde, fokussierte sich auf jüdisch-französische, internationale Interessenvertretung im 19. Jahrhundert und ging der Frage nach, wie jüdisch-französische Eliten dieser Zeit eine supranationale europäische Identität konstruierten. Sie war Gastwissenschaftlerin am Dartmouth College und Postdoc-Stipendiatin der Hebräischen Universität Jerusalem und der Central European University in Budapest. Seit Mai 2019 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am IEG Mainz. Im Wintersemester 2021/2022 hat Noëmie Duhaut die Kurt-David-Brühl-Gastprofessur für Jüdische Studien (mit einer Schwerpunktsetzung im Bereich jüdischer Kultur und Geschichte Südosteuropas) an der Karl-Franzens-Universität in Graz innegehabt.

Forschungsschwerpunkte:

Jüdische Geschichte des Neuzeitlichen Europas
Jüdische Politik und Diplomatie
Transnationale Geschichte
Geschichte des internationalen Rechts
Kolonialgeschichte und Imperialismus

Veröffentlichungen:

"A French Jew Emancipated the Blacks": Discursive Strategies of French Jews in the Age of Transnational Emancipations. French Historical Studies, French Historical Studies 44:4 (2021): 645-674. DOI: https://doi.org/10.1215/00161071-9248713

Mitgliedschaften:

Association for Jewish Studies (AJS)
European Association for Jewish Studies (EAJS)
French Colonial Historical Society (FCHS)
WAG Postdoc-Netzwerk für Jüdische Studien (Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts)
Society for the Study of French History (SSFH)

Forschungsprojekte:

Ein europäisch-französischer Patriot? Adolphe Crémieux als Verfechter von Minderheitsrechten über imperiale Grenzen hinweg

Das Projekt zielt auf eine Biographie des französischen Anwalts, Staatsmannes und jüdischen Aktivisten Adolphe Crémieux (1796–1880). Es fragt danach, wie Crémieux in transnationalen, europäischen und kolonialen Kontexten agierte, wie sich die verschiedenen Handlungsfelder gegenseitig beeinflussten, und wie Crémieux später in unterschiedliche Narrative jüdischer Geschichte integriert wurde.