• de
  • en

Veranstaltungen

28.10.2019 - 29.10.2019

Die Kirche und die Täter - Schuld und Vergebung nach 1945?
Wann: 28. und 29. Oktober 2019
Wo: Mutterhaus der Diakonissen Speyer, Hilgardstraße 26, 67346 Speyer

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die evangelische und  die katholische Kirche mit einem umfassenden Hilfsprogramm – nicht für die Opfer, sondern für die Täter des Zweiten Weltkriegs. Was heute skandalös klingt und von vielen auch so verstanden wird, wurde in der zweiten Hälfte der 1940er Jahre sowie in den 1950er Jahren von den meisten Zeitgenossen  in Deutschland als Notwendigkeit wahrgenommen. Erst im Laufe der Jahrzehnte änderten sich in Kirche und Gesellschaft die Einstellungen zu den von Deutschen begangenen Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg.

Der Pfälzer Kirchenpräsident Hans Stempel (1894-1970) stand im Mittelpunkt eines kirchlichen und gesellschaftlichen Netzwerks, dessen Akteure sich aktiv nicht   nur um die Seelsorge, sondern auch um die juristische    und gesellschaftliche Rehabilitierung der Täter kümmerten. Hierzu richtet sich unser Blick nicht nur auf das Engagement der Theologen und Seelsorger sowie das gesellschaftliche Umfeld, in dem dieses Engagement stattfand. Vielmehr wird auch die rechtliche und gesellschaftliche (Nicht-) Aufarbeitung der Taten thematisiert. Um den institutionellen Rahmen besser begreifen zu können, rücken wir auch die kirchliche Nachkriegsgeschichte anhand ausgewählter Beispiele in den Fokus.

Jenseits der Skandalisierung ist es Ziel dieser Tagung, nicht nur die Akteure und das Netzwerk personell wie institutionell zu beleuchten, sondern zu verstehen, wie die Täter eine derart erfolgreiche »Vergangenheitspolitik« (Norbert Frei) betreiben konnten. Dazu werden historische, theologische, psychologische und erinnerungskulturelle Erklärungsansätze unternommen, die ein interdisziplinäres und multiperspektivisches Gesamtbild ergeben, aus dem sich wiederum neue Fragen ergeben.

Verbindliche Anmeldung per E-Mail an info@eapfalz.de bis zum 17. Oktober 2019

In Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte

Die Evangelische Akademie der Pfalz ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.