• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Interaktives Lernprogramm
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Interaktives Lernprogramm
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Online Atlas on the History of Humanitarianism and Human Rights

Der »Online-Atlas on the History of Humanitarianism and Human Rights« offenbart die weltweite Verflechtung unterschiedlicher Orte über geographische Grenzen und historische Epochen hinweg und liefert präzise Informationen über wichtige Konzepte, Ereignisse und Personen, die die Entwicklung des Humanitarismus und der Menschenrechte geprägt haben.

Er wird im Open Access veröffentlicht, die Artikel beinhalten neben einer Überprüfung der wissenschaftlichen Debatten weiterführende Literatur und visuelle Darstellungen. Der Atlas dient als wertvolle Ressource für die im Bereich der humanitären Hilfe und Menschenrechte Forschenden, adressiert aber ebenso eine an humanitären Fragen interessierte Öffentlichkeit.
Die Einträge werden sukzessive vervollständigt von Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Global Humanitarianism Research Academy (http://ghra.ieg-mainz.de/) sowie den daran beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Perspektivisch soll der Atlas mehr als 50 Stationen in Afrika, Amerika, Asien, Australien und Europa umfassen.

Federführend an der Erstellung des Online-Atlas beteiligt sind Prof. Johannes Paulmann, Direktor des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (IEG), Dr. Fabian Klose (IEG) sowie Prof. Andrew Thompson und Dr. Marc Palen vom Zentrum für Imperial und Globalgeschichte der Universität Exeter.