• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Interaktives Lernprogramm
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Interaktives Lernprogramm
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Kooperationen


Das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) ist mit zahlreichen deutschen und ausländischen Forschungseinrichtungen in ein internationales Netzwerk der Historischen Europaforschung eingebunden:

mehr lesen

Apeldoorn (Niederlande), Theologische Universität Apeldoorn
Augsburg, Institut für Europäische Kulturgeschichte der Universität
Basel (Schweiz), Universität. Europa-Institut. Institute for European Global Studies
Beirut (Libanon), Orient-Institut
Berkenwoude (Niederlande), Stiftung refo500
Berlin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Berlin/Leipzig, Clio-Online – Themenportal Europäische Geschichte
Berlin, Deutsches Archäologisches Institut
Bonn, Deutscher Akademischer Austauschdienst
Bonn, Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland
Braunschweig, Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung
Bremerhaven, Deutsche Schiffahrtsmuseum
Budapest (Ungarn), Central European University, Department of History
Darmstadt, Technische Universität Darmstadt – Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Digital Humanities
Genf (Schweiz [Sitz]), Internationales Komitee vom Roten Kreuz
Gießen, International Graduate Centre for the Study of Culture
Göttingen, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek
Helsinki (Finnland), Theologische Fakultät der Universität
Istanbul (Türkei), Orient-Institut
Köln, historicum.net
Leiden (Niederlande), Engaging Europe in the Arab World: European missionaries and humanitarianism in the Middle East (1850–1970)  der Universität Leiden; IISMM Paris
León (Spanien), Universität
Leuven (Belgien), Documentation and Research centre for Religion, Culture and Society (KADOC) der Universität
London (U.K.), Deutsches Historisches Institut
Mainz, Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Mainz, Johannes Gutenberg-Universität
Mainz, Römisch-Germanisches Zentralmuseum
Mannheim/Köln/Berlin, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften
Marburg, Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft
Moskau (Russland), Deutsches Historisches Institut
München, Bayerische Staatsbibliothek
Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum
Potsdam, Zentrum für Zeithistorische Forschung (und 17 weitere Partner im Leibniz-Forschungsverbund »Historische Authentizität«)
Paris (Frankreich), Deutsches Forum für Kunstgeschichte
Paris (Frankreich), Deutsches Historisches Institut
Paris (Frankreich), Laboratoire d'excellence »Ecrire une histoire nouvelle de l'Europe«
Rom (Italien), Deutsches Historisches Institut
Strasbourg (Frankreich), Universität, Groupe de recherches sur les non-conformismes religieux
Trier, Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften der Universität
Vilnius (Litauen), Universität
Warschau (Polen), Deutsches Historisches Institut
Warschau (Polen), Historisches Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften (IHPAN)
Washington, D.C. (USA), Deutsches Historisches Institut
Wolfenbüttel, Herzog August Bibliothek
Zürich (Schweiz), Universität, Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie