• Nachhaltige Forschungsinfrastrukturen in der historischen Europaforschung
  • Interaktives Lernprogramm
  • Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)
  • Die Geschichte des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO
  • EGO | Europäische Geschichte Online
  • Europäische Friedensverträge der Vormoderne online
  • Interaktives Lernprogramm
  • Server für digitale historische Karten am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte
  • Rezensionsplattform für die europäische Geschichtswissenschaft
Projektgruppen
IEG digital
  • de
  • en

Glaubenskämpfe: Religion und Gewalt im katholischen Europa (1848–1914)


Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe (Foto 2014)Willkommen auf der Webseite unserer Emmy Noether-Nachwuchsgruppe. Unser Forschungsprojekt strebt die erste systematische Analyse der Rolle von Gewalt für die Entstehung, Durchführung und Überwindung von religiös geprägten Konflikten in einer vergleichenden europäischen Perspektive im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert an. Einerseits sollen Momente, Motive und Legitimationsmuster für die Anwendung von Gewalt zur Aushandlung  religiös-politischer Konflikte, andererseits Wege zur Überwindung von Gewalt und alternative Konfliktlösungsstrategien untersucht werden.

Das Projekt gliedert sich in drei Teilstudien:

Eine ausführliche Projektbeschreibung sowie Informationen über das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (und über die Mathematikerin Emmy Noether) finden Sie in der rechten Spalte. Dort finden Sie auch weitere Details Informationen zur Arbeit der Nachwuchsgruppe. Hier geht es zu die englische Version unserer Webseite.
 

Ankündigungen und Neuigkeiten

12. September 2016: Péter Techet spricht auf der Tagung »Identities In-Between: East-Central Europe, c. 1900-present«, die am 12. und 13. September am Wolfson College, Oxford (UK), stattfinden wird. Das Thema seines Vortrags ist »Italian Catholicism in the Austrian Littoral (Trieste and Istria) at the Beginning of the 20th Century: Sub-Cultural Position between Italian Nation/Culture, Austrian Loyalty and Catholic Religion«. Details
 

Archiv

10. Juli 2016: Péter Techet nimmt Teil an der Tagung Junger Osteuropaexperten (JOE) zum Thema »Lokal, regional, (trans-)national. Neue Forschungen zu Osteuropa«, die an der Europäischen Akademie Berlin organisiert wird. Details
 
Call for Papers: Péter Techet organisiert einen Workshop für NachwuchswissenschaftlerInnen zum Thema ​»Habsburg vor Ort – lokale Realitäten und Herausforderungen imperialer Geltungsansprüche im Alltag der Donaumonarchie«. Der Workshop findet am 2. und 3. Februar 2017 statt; Prof. Dr. Pieter M. Judson (Florenz) und Prof. Dr. Joachim von Puttkamer (Jena) werden die Beiträge der TeilnehmerInnen kommentieren. Details

28. Juni 2016: Vortrag von Péter Techet zum Thema »Inner-katholische Konflikte im österreichischen Küstenland. Nationalisierung des katholischen Kirchenlebens in Istrien - dargestellt am Beispiel des slowenischen Dorfes Ricmanje, 1900-1910« an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz: Kolloquium Osteuropäische Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Jan Kusber). Details

22. Juni 2016: Vortrag von Péter Techet zum Thema »Fiume versus Drenova, 1908: A Case Study from the Austo-Hungarian Seacoast on National-Clerical Interpreted Rural Protests against Urban Policy«. Der Vortrag findet statt im Rahmen der Tagung »The City and the Countryside. Transitions and Transfers in the 19th and First Half of the 20th Century«, die vom Institut für Litauische Geschichte (Vilnius), Herder-Institut (Marburg) und Nordost-Institut (Lüneburg) organisiert wird und in Vilnius (LTU) stattfinden wird. Details

07. Juni 2016: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Die "Steinigung" des Mr. Surty: Mikrogeschichten aus der Zeit der europäischen Glaubenskämpfe« an der Georg-August-Universität Göttingen: Kolloquium Neuere Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Rebekka Habermas). Details

09.-11. Juni 2016: Vortrag von Péter Techet zum Thema »Zur Visualisierung national motivierter, staatspolitischer und religiöser Konflikte im österreichisch-ungarischen Küstenland, 1890-1914«. Der Vortrag ist Teil des Panels »Visuelle Repräsentationen politischer Macht im südöstlichen Europa«, das im Rahmen der 4. Schweizerischen Geschichtstage in Lausanne (CH) von Prof. Dr. Nataša Mišković (Universität Basel) organisiert wird. Details

01. April-30. Juni 2016: der belgische Historiker Jeffrey Tyssens (Brüssel) ist Gastwissenschaftler am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte. Herr Tyssens ist Professor an der Vrije Universiteit Brussel und spezialisiert in der Geschichte des Liberalismus, Antiklerikalismus, Bildungs- und Universitätswesens und der Freimaurerei. Die Einladung erfolgte u.a. auf Vorschlag der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe. 

09. März-01. April 2016: Péter Techet ist Gastwissenschaftler am Österreichischen Historischen Institut Rom (I).

08. März 2016, 17:00h: Gastvortrag von Dr. Jana Osterkamp (München) zum Thema »Religiöse Vielfalt ordnen. Zur Föderalismusgeschichte der Habsburgermonarchie«. Frau Osterkamp ist Leiterin der Emmy Noether-Nachwuchsgruppe »Vielfalt ordnen. Föderalismusvorstellungen in der Habsburgermonarchie und deren Nachfolgestaaten«, die am Collegium Carolinum, Forschungsstelle für die böhmischen Länder, angesiedelt ist. Details

10. Februar 2016: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »The "Violent Catholic": Between Cultural Phantasy and Political Reality in Nineteenth-Century Europe« an der Humboldt-Universität zu Berlin: Kolloquium zur Europäischen Geschichte des 19. Jahrhunderts (Lehrstuhl Prof. Dr. Birgit Aschmann). Details

1. Februar 2016: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »History and Memory in the Clerical-Liberal Conflict in Europe, 1848-1914« an der Goethe-Univeresität Frankfurt: Kolloquium Neuere Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Andreas Fahrmeir) und Neueste Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Christoph Cornelissen). Details

26. Januar 2016: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Rituals of Religious Protest in Nineteenth-Century Europe« an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau: Kolloquium zur Europäischen Geschichte (Lehrstuhl von Prof. Dr. Jörn Leonhard). Details

10.-11. Dezember 2015: Internationaler Workshop zum Thema »Homelands and Hostlands: Political Mobilization among Migrant and Religious Communities in Europe and the Americas, 1848-1939«. Der Workshop wird organisiert von Dr. Eveline Bouwers und Dr. Niall Whelehan (Edinburgh, UK). Details


23. November 2015: Sara Mehlmer präsentiert ihr Dissertationsprojekt im Kolloquium zur Geschichte Europas und des Mittelmeerraums an der Ruhr-Universität Bochum. Details

4. November 2015: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Der Staat, die Kirche und die Straße: mikrohistorische Perspektiven auf dem kleikal-liberalen Konflikt in Bayern« an der Universität Regensburg: Oberseminar von Prof. Dr. Bernhard Löffler und Prof. Dr. Franz Bauer.

3. November 2015, 19:00h: Gastvortrag von Prof. Dr. Elliot Horowitz (Oxford, UK) zum Thema »Perpetual Hostility: Amalek as Ultimate Enemy for Early Modern Jews and Christians«. Der Vortrag wird organisiert in Kooperation mit der Martin-Buber-Professur für jüdische Religionsphilosophie an der Goethe-Universität (Frankfurt) und mit dem Jüdischen Museum (Frankfurt). Ort: Goethe-Universität (Frankfurt). Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


28. September-2. Oktober 2015: Sara Mehlmer nimmt am Maurice Halbwachs Summer Institute »Emotion - Interaction - Violence« der Georg-August-Universität Göttingen teil. Details

15. September 2015, 19:00h: Gastvortrag von Prof. Dr. Mary Vincent (Sheffield, UK) zum Thema »Counterrevolution: the Nature of Franco's Crusade«. Der Vortrag wird organisiert in Kooperation mit dem Historischen Seminar - Abteilung Neueste Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität (Mainz). Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


Ein Gespräch mit Kruschel, das Zeitungsmonster... In der August-Ausgabe der Kinderzeitung Kruschel (Rhein-Main Presse) ist ein Beitrag zum Thema »In Gottes Namen? Manche Gläubige verbreiten Angst und Schrecken« erschienen. Für den Artikel wurden Eveline Bouwers und Sara Mehlmer von Jacqueline Grünewald, freie Journalistin und ehemalige studentische Hilfskraft am IEG, befragt. 

20.-29. Juli 2015: Péter Techet nimmt teil an der Sommeruniversität »Religious Violence in Global Perspectives«, organisiert von dem Central European University, Budapest (HU). Details

01.-05. Juli 2015: Vortrag von Péter Techet zum Thema »Imperiale und regionale Identitäten jenseits der nationalen Grenzen im ehemaligen österreichisch-ungarischen Küstenland (Triest, Istrien, Fiume/Rijeka« auf der Tagung »Europäische Identitäten: Regional - National - Imperial« an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Details

23. Juni 2015, 19:00h: Gastvortrag von Prof. Dr. Philip Dwyer (Newcastle, AUS) zum Thema »Religion, Violence and the Revolutionary and Napoleonic Wars«. Der Vortrag wird organisiert in Kooperation mit dem Institut Français in Mainz. Ort: Institut Français, Schillerplatz 11 in Mainz. Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


03. Juni 2015, 09:15h-13:45h: Masterclass mit Prof. Dr. Judith Pollmann zum Thema »Acts of Oblivion, 1550-1850«. 

02. Juni 2015, 18:15h: Gastvortrag von Prof. Dr. Judith Pollmann (Leiden, NL) zum Thema »Remembering Iconoclasm in the Low Countries, 1566–2015«. Der Vortrag wird organisiert in Kooperation mit dem Historischen Seminar - Abteilung Neuere Geschichte, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


Religion und Gewalt für Kinder erklärt! In die März/April-Ausgabe von Leo, das Kindermagazin der »Zeit«, geht man auf Spurensuche nach den Ursprüngen und Zielen religiöser Gewalt. Für den Artikel »Töten in Gottes Namen: Macht Religion Menschen gewalttätig?« sprach Leo mit Eveline Bouwers. 

17. März 2015, 19:00h: Gastvortrag von Prof. Dr. Ruud Peters (Amsterdam, NL) zum Thema »Islamic Thinking about Just War: the Doctrine of Jihad in History«. Der Vortrag wird organisiert in Kooperation mit dem Seminar für Orientkunde der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


14. Februar-06. März 2015: Péter Techet verbringt ein Forschungsaufenthalt am Österreichischen Historischen Institut Rom (I).

01. Februar 2015: Die Stelle von Eveline Bouwers als assoziierte Wissenschaftlerin an der KU Leuven / Zentrum für Religion, Kultur und Gesellschaft (KADOC), Löwen (BE) wurde bis zum 31. Januar 2017 verlängert. 

20. Januar 2015, 19:00h: Gastvortrag des Hamburger Theologen Prof. Dr. Heinz-Gerhard Justenhoven (ITF) zum Thema »Frieden durch Recht. Zur Grundstruktur der gegenwärtigen katholischen Friedenslehre«. Der Vortrag wird in Kooperation mit dem Erbacher Hof, Akademie des Bistum Mainz organisiert. Seine Eminenz Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz, spricht ein Grußwort. Ort: Haus am Dom, Mainz. Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.


29. November 2014: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Katholizismus und Gewalt im langen 19. Jahrhundert. Kontinuitäten und Änderungen aus europäischer Perspektive« auf dem Jahrestag der Guido Gezelle-Gesellschaft in Brügge (BE). Der Priester Gezelle gilt als bedeutendster flämische Dichter des 19. Jahrhunderts, war aber aufgrund seines politischen Engagements umstritten. Details

14. Oktober 2014, 19:00h: Gastvortrag des niederländischen Rechtsphilosophen Prof. Dr. Paul Cliteur (Leiden, NL) zum Thema »Religious Adherence, Modern Citizenship and Theoterrorism«. Der Vortrag wird in Kooperation mit dem Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (Frankfurt/Main) organisiert. Ort: Konferenzraum im IEG. Details

Dieser Vortrag findet im Rahmen der von der Nachwuchsgruppe organisierten öffentlichen Vortragsreihe zum Schwerpunktthema »Religion und Gewalt: Eine ambivalente Beziehung in Geschichte und Gegenwart« statt.
Pressestimmen u.a. im Deutschlandfunk: Religion und Gewalt. Der Fundamentalismus der IS-Terroristen


16. September 2014, 16:00h: Gastvortrag des spanischen Historikers Dr. Gregorio Alonso (Leeds, UK) zum Thema »Violent Anticlericalism and Secularization: the Spanish Case (c.1830-1909)«. Ort: Konferenzraum im IEG. Details

Call for Papers: Eveline Bouwers organisiert zusammen mit Dr. Niall Whelehan (The University of Edinburgh, UK) einen internationalen Workshop zum Thema »Homelands and Hostlands: Political Mobilization among Migrant and Religious Communities in Europe and the Americas, 1848-1939«. Der Workshop findet am 10. und 11. Dezember 2015 statt. Details

27. März 2014: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Gläubige und Staatsbürger zugleich: die altbayerische Gesellschaft zwischen ultramontaner Kirche und liberalem Staat um 1870«. Der Vortrag findet im Rahmen der Abschlusstagung »Strukturelle Bedingungen und Konfliktfelder religiöser Vergemeinschaftung des Münchener Graduiertenkollegs Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts« am DHI Rom (I) statt. Details

13. März 2014: Vortrag von Eveline Bouwers zum Thema »Die Rolle von Gewalt im Weltanschauungskonflikt: Europa zwischen 1848 und 1914«. Der Vortrag erfolgt auf Einladung des KADOC, Löwen (BE), wo Eveline Bouwers affiliierte Wissenschaftlerin ist. Details